Yoga für den Mann – Warum Yoga ein Image-Problem hat!

Woran denkt man – als Mann – bei dem Wort YOGA? Frauengymnastik, Esoterik, keine Anstrengung, keine Herausforderung, langweilig, 90 Min. auf dem Boden liegen und atmen, sich fühlen & wahrnehmen, Räucherstäbchen, singen, OM SHANTI und spirituelles Zeug. Und genau deshalb hat Yoga ein Image-Problem!

 

Was Yoga für Männer bewirken kann

Yoga kann für Männer nicht nur körperliche sondern auch viele Vorteile für die Psyche haben:

Physisch Psychisch
Steigert die Ausdauer Mentales Gleichgewicht
Trainiert das Herz-Kreislauf-System Steigert die Konzentrationsfähigkeit
Verbessert die Flexibilität Steigert die allgemeine Leistung
Kann Verspannungen lösen Kann mit Strß/ Herausforderungen besser umgehen
Stärkt das Immunsystem Kann seine psychischen Fähigkeiten (Grenzen) besser einschätzen
Rückenbeschwerden können sich auflösen Steigert die Whrnehmung/ Achtsamkeit
Fördert eine aufrechte & vitale Körperhaltung Fördert den Schlaf
Steigert die Regenerationsfähigkeit  
Wirkt dem natürlichen physischen Verschleiß entgegen  

 

Warum Yoga für männer wichtig istPräventiv kann Yoga für Männer den folgenden Beschwerden und Erkrankungen vorbeugen: Burn-Out, Depression, Abgeschlagenheit, körperliches Unwohlgefühl, Diabetes, Bandscheibenvorfall, allgemeine Körperschäden durch unbewusste Fehlhaltung, Übergewicht

Durch die Steigerung der Flexibilität kann die Performance in den folgenden Sportarten um ein vielfaches verbessert und gesteigert werden: Joggen, Tennis, Schwimmen, Radfahren, CrossFit, Fitness Training mit Gewichten, Boxen, Golfen, Reiten, Triathlon, Klettern, Fussball  oder einfach mit den eigenen Kindern rumtollen.

Aber selbst wenn Sie gar keinen Sport betreiben, gibt es etwas, das sie machen, täglich und seit der ersten Klasse ZU VIEL – ZU OFT – ZU LANGE – SITZEN IST DAS NEUE RAUCHEN.

Die Frage lautet also nicht: IST YOGA WIRKLICH ETWAS FÜR MICH? Sondern WENN NICHT YOGA – WAS DANN? Osteopathen, Physiotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker – sie alle empfehlen Yoga. Jedoch wird Yoga, in einem klassischen Yoga-Studio, für die meisten Männer, sehr wahrscheinlich, schlicht und ergreifend unattraktiv sein / „angeboten“. Sonst gäbe es eine 50/50 Quote.

 

Warum jetzt einen Yoga-Kurs extra für den Mann?

Der große Teil der männlichen Bevölkerung ist auffallend ungelenkig. Mir ist aufgefallen das sich Männern, umgeben von vielen beweglichen Frauen, während einer Yogastunde unwohl fühlen. Die Realität hat mir mehrmals gezeigt das es einfach etwas länger braucht, bis sich seine Flexibilität verbessert. Männer unter sich sind um ein vielfaches entspannter und können einen Witz über ihre Unbeweglichkeit viel besser annehmen. Die Atmosphäre ist schlicht und ergreifend anders.

Ca. 85% der Yoga-Kurs Teilnehmer in der westlichen Welt sind Frauen. Somit prägt diese Klientel Erscheinungsbild, Angebot und Atmosphäre. Das Yoga ursprünglich von einem Mann nur für Männer entwickelt und konzipiert wurde, wissen nur die, die ihn praktizieren – Frauen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.